Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Internetseite willigen Sie dem Einsatz von Cookies und personalisierten Inhalten ein.         zum Datenschutz
Offene Behindertenarbeit

 

Offene Behinderten Arbeit OBA

Die offene Behindertenarbeit ist ein ambulanter Dienst, dessen Aufgabe die Unterstützung, Förderung und Integration von Menschen mit Behinderung ist.

Unser Anliegen ist es, Menschen mit Handicap eine weigehend eigenverantwortliche und selbständige Lebensführung zu ermöglichen.

Für betreuende Angehörige bieten wir Beratung, Unterstützung und Entlastung an, um den Familienverband solange wie möglich aufrecht zu erhalten.

 

 

 

Beratung und Information

 

- Individuelle Hilfen zu allen

  behindertenspezifischen Fragen

- Unterstützung bei behördlichen

  Angelegenheiten, beispielsweise Hilfe beim

  Ausfüllen von Anträgen

- Hausbesuche

- Vemittlung von Hilfsangeboten

- Krisenintervention

- Treffen für Angehörige

- Infoabende für Eltern, Angehörige und

  Interessierte

 

Die Beratung ist kostenlos.

 

 

Familienentlastender Dienst (FED)

 

- stundenweise Entlastung der betreuenden

  Angehörigen mit flexiblen Einsatzzeiten

- FED-Leistungen können über die

  Pflegeversicherung abgerechnet werden.

 

 

Integrative Freizeit- und Bildungsangebote

 

Planung und Durchführung von Freizeitmaßnahmen:

- Ausflüge

- sportliche Aktivitäten

 

Bildungsangebote

- Kochkurse

- Foto und Zeitungsgruppe

- Kunstkreis

 

Regelmäßig  "offene Treffs"

 

 

 

 

OBA - Offene BehindertenArbeit (Träger: Stiftung Attl)

 

Ansprechpartner:

 

Birgit E. Kasper, Dipl.Sozialpädagogin (FH)

Ulrike Ott Dipl. Pädagogin (UNI)

Angelika Klein, Dipl. Sozialpädagogin (FH)

 

Sprechzeiten:

Montag - Mittwoch: 9:00 - 12:00 Uhr
Donnerstag: 15:00 - 17:00 Uhr

 

Schustergasse 13, 83512 Wasserburg a.Inn

Tel. 0 80 71 / 102-855 (-856), Fax 0 80 71 / 102-859

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots gesch├╝tzt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Famile und Integration gefördert.

 


Seite Drucken Seite drucken Ihre Meinung nach oben springen nach oben